Wendepunkt der Natur

 

Der Herbst - Yoga im Einklang mit dem Loslassen

Der Herbst ist die Zeit des Runterfahrens, des Insichkehrens und des Loslassens. Die heißen Temperaturen sinken, du machst es dir Drinnen gemütlich und erfreust dich an einer warmen Tasse Tee. Eine Zeit, in der du wunderbar über deine Themen, die dich im laufenden Jahr bewegt haben, reflektieren kannst. Yoga mit der gesunden Mischung von Asanapraxis, Pranayama & Meditation gibt dir Raum, Altes gehen zu lassen und  dich für Neues zu öffnen. Es ist auch eine Zeit der Ernte - du erntest das, was du dieses Jahr gesät hast und gedeihen ließt. Ein Raum entsteht für Ruhe & erdende Kraft, welche dir  ermöglicht, die gelebten Eindrücke mit dir und deinem äußeren Umfeld mit einem klaren und weiten Auge zu betrachten. Eine Zeit des Unterscheidens und Entscheidens - Was tut mir jetzt gut oder nicht gut? Was oder Wen möchte ich loslassen? Eine Aussortierung der guten und fauligen Früchte, wie die Äpfel, welche jetzt am Boden liegen. Eine Reinigung, die vom Herzen heraus entsteht. Nimm dir JETZT die Zeit, deinen Körper & Geist zu reinigen, um befreit in die nächste Phase einzutauchen.

 

Mit der Jahreszeit gehen und Körper & Geist stärken...

Im Herbst, wenn der Wind die Blätter von den Bäumen fegt, die Farben, das Wetter und die Temperaturen schnell wechseln, herrscht das Element Luft vor. Die Eigenschaften leicht, kühl, trocken, beweglich, wechselhaft, rau sind präsent. Dies kann zu Störungen im Verdauungssystem führen, da das Element Luft seinen Sitz im Dickdarm hat. Dies kann zu einem instabilen Verdauungsfeuer führen und das wiederum fördert die Entstehung von Ablagerungen unverdauter Stoffwechselprodukte und von Erkrankungen wie z.Bsp. rheumatische Erkrankungen, die sich zu dieser Jahreszeit auch oft verschlechtern. Durch zu viel Luft entsteht Trockenheit, die sich durch raue, trockene Haut und trockene, empfindliche Augen bemerkbar machen kann. Das Nervensystem, das ebenfalls der Regulation durch Luft unterliegt, kann Störungen wie Nervosität, Ängste oder Schlafstörungen zeigen.  Besonders im Herbst sind die Atemübungen des Yoga, die Pranayama-Übungen, hilfreich. Zum Ausgleich ist eine einfache Version der Wechselatmung gut. Diese Übung, die auch Nadi Shodhana (Reinigung der Nadis) genannt wird, hilft die feinen Kanäle des Körpers zu reinigen, schützt vor Erkrankungen und wirkt ausgleichend auf das Nervensystem. Wenn du Yoga praktizierst, sind jetzt Vorbeugen, Drehungen und entspannende Haltungen wie die Totenstellung (Shavasana) gut geeignet, um die Luft in seinen verschiedenen Aspekten auszugleichen. Zur Reinigung des Magen-Darm-Traktes kann die Einnahme des ayurvedischen Präparates Triphala helfen, das aus drei Früchten besteht. Abends vor dem Schlafengehen ist eine Fußmassage mit Lavendelöl oder Ghee hilfreich.